Zu "Pendlerinnen"

Mein Konzept stützt sich auf Frauenportraits von Benützerinnen der LILO.

Bei systematischen Reisen vom frühen Morgen bis abends knüpfte ich mit Passagierinnen Kontakte, die mich ihre Anwesenheit fotografieren ließen.

Mir war vor allem wichtig, nachdem ich die Zugsituation mit der Camera festgehalten hatte, die Frauen zusätzlich in privatem, beruflichem oder feizeitbezogenem Umfeld fotografieren zu dürfen.

In einem zweiten Arbeitsschritt stellte ich nun die Gegensätze (Zugfahrten einerseits und persönliches Umfeld andererseits) in Form von digitalen Collagen gegenüber.

So traten diese Frauen aus der Anonymität der Gruppe der Zuggäste heraus und zeigten mutig auch intimere Bereiche ihres Lebens.

Die meisten der hier portraitierten Frauen zeichneten sich durch Offenheit, Entgegenkommen und starke Persönlichkeit aus. Der Kontakt mit ihnen hat mich sehr bereichert und mir Einblick in mir sonst unzugängliche Privatsphären und Arbeitssituationen gebracht.

Magdalena Frey, 2003

Zur Serie "Pendlerinnen"